Menu

2. Mannschaft

Obwohl in einigen Ligen im Kreis der Spielbetrieb Corona-bedingt pausieren mußte, trafen im Keller-Duell der Kreisliga A am heutigen Sonntag, der Tabellen-17. SV Elz II und der 18. TUS Obertiefenbach aufeinander.

Beide Mannschaften begegnen sich in der ersten Hälfte auf Augenhöhe, wobei der SV Elz mehr Spielanteile in der Anfangsphase hat. So kommt es in der 20. Minute durch Luis Englisch zur ersten Chance, der aber zentral auf den Keeper der Obertiefenbacher, Hisenaj abschließt.

Im weiteren Verlauf sind es die Obertiefenbacher, die sich mehr und mehr Möglichkeiten erspielen. Nahezu alle Angriffe laufen links, über den quirligen Granit Januzaj, der sich aber auch nicht zwingend zu Chancen durchsetzen kann. So geht es 0:0 in die Pause.

Obertiefenbach kommt druckvoller aus der Kabine und hat mit Granit Januzai die erste Großchance. Freistehend vor dem Elzer Kasten, schlenzt er jedoch den Ball links vorbei. Im direkten Gegenzug ist es Luis Englisch, der seinerseits allein vor dem Tor, den Ball rechts vorbeizieht.

In der 70. Minute muss der Elzer Torwart Immel verletzt vom Platz. Für ihn kommt Ahmet Korkmaz, der im weiteren Verlauf der Partie, seine Sache sehr gut macht.

Der Kapitän der Elzer, Felix Friedrich sichert sich in der 80. Minute den Ball kurz vor dem Strafraum und schließt unhaltbar zum 1:0 ab.

Nun wird die Partie hektischer und der TUS drängt auf den Ausgleich. Yannick Steiof muss in der 85. Minute nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot den Platz verlassen.

Obertiefenbach setzt sich nun in der Elzer Hälfte fest und hat in der 90. Minute durch Spielertrainer Emanuel Polonio die letzte Großchance im Spiel. Allein vor dem Elzer Tor, knallte er den Ball aus 5 Metern an den Pfosten. Am Ende bleibt es beim 1:0 für die Elzer.

Schöne Story am Rande: Für den SV Elz liefen heute Vater Rafael und Sohn Leon Giedrowicz auf (Photo).

Tore: Felix Friedrich (80. Minute)

Im Nachbarschaftsduell zwischen der II. aus Elz und Hadamar’s III. Mannschaft bestimmen auf beiden Seiten Abspielfehler das Geschehen. Elz geht stark ersatzgeschwächt in das Duell und hat in der 9. Minute durch Christian Peters die erste Chance. Nach einer Ecke geht sein Fallrückzieher knapp über das Hadamarer Tor.

In einem, von Anfang an schnellen Spiel zeigt sich die II. des SV Elz zu Beginn leicht nervös. In der 15. Minute führt ein Abspielfehler der Elzer im Mittelfeld zu einem Steilpass in die Spitze der FSG. Aus abseitsverdächtiger Position, schiebt der Wirbelauer Leon Stoll den Ball zum 0:1 am chancenlosen Elzer Torwart Kaiser vorbei ins Netz.

Kaum waren beide Mannschaften bei strahlendem Sonnenschein auf dem Platz, viel auch schon das erste Tor in der 2. Minute für die FSG Gräveneck/Seelbach. Nach zu kurzem Rückpass auf den Elzer Torwart, schnappt sich Gräveneck‘s Schön den Ball und netzt diesen unbedrängt zum 1:0 ein.

Elz II ließ zu Hause nichts anbrennen und siegte souverän mit 7:1

Der vor dem Spieltag auf Platz rangierende SV Elz II ließ auch zu Hause gegen den Gast aus Limburg nicht viel zu.

In einen wahren Kirmesrausch bereits vor dem Bier kickte sich der SV Elz II.

Fulczyk führt Elz zum Sieg. Mit 4:0 (2:0) holt die Zweitvertretung des SV 1911 Elz erneut mit einer starken Defensive den dritten Sieg im dritten Spiel.

Bei heißen Temperaturen auf dem Rasenplatz in Elz hat sich die Zweitvertretung des SVE gegen die Reserve von der SG Weinbachtal mit 4:0 durchgesetzt und sicherte sich im zweiten Saisonspiel den zweiten Sieg.

Die Geschichte der ersten Hälfte ist an diesem Sonntag eigentlich schnell erzählt. Beide Teams wollten mehr auf dem Platz bringen aber es gelang nicht so wirklich.

Bei besten Regenwetter empfing der SV Elz II die SG Selters II zum Nachkirmestanz auf dem Sportplatz.

Auf eigenen Platz hatte der SV Elz zunächst mehr Spielanteile als die Gäste aus Hünfelden.

Seite 1 von 15