Menu

Elz. Bei der Fußball-Reserve des SV Elz hat sich viel getan, seit der neue Trainer Rüdiger Sauer im vergangenen Sommer die Zügel in die Hände genommen hat. 

«Vorne mitspielen», wurde zu Beginn der Saison in der Kreisliga C2 einvernehmlich als Ziel ausgegeben. Die eigentliche Herkules-Aufgabe bestand jedoch darin, eine der jüngsten Mannschaften auf Kreisebene spielerisch und mannschaftlich zusammenzuschweißen, um mittelfristig den Aufstieg in die Kreisliga B realisieren zu können.Nachdem gut Dreiviertel der Runde absolviert sind, ist abzusehen, dass die Arbeit von «Couch» Sauer, dessen Spitzname auf einen schicksalshaften Tippfehler im Vereinsmagazin des SVE zurückgeht, erste Früchte trägt. Seine Bilanz liest sich vielversprechend: Aktuell belegt die zweite Mannschaft des SV Elz Rang vier der Tabelle (die vorige Saison schloss man noch als Sechster ab).

Kein anderes Team hat dabei häufiger ins Schwarze getroffen als die Schwarz-Gelben (77 Tore). Hierzu trugen insbesondere die beiden Torjäger Soner Ilhan (21 Treffer) und Christian Pauli (23) bei. Es ist dem SVE gelungen, zahlreiche neue Spieler zu integrieren und einen festen Mannschaftsstamm aufzubauen, der auch über das Sportliche hinaus eine verschworene Gemeinschaft bildet.

Aus dem Aufstiegsrennen ist der SV Elz 2 in dieser Saison zwar vorzeitig ausgeschieden, der absolute Saisonhöhepunkt steht für die Sauer-Schützlinge jedoch erst bevor. Am kommenden Dienstag, 28. April, 19 Uhr, trifft man im Halbfinale des Kreispokal-Wettbewerbs der Reserven auf die klassenhöhere zweite Mannschaft des TuS Dietkirchen.

Quelle: NNP 23.04.2009, awa

Neue LED-Flutlichtanlage

Gefördert durch: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, eine Nationale Klimaschutz Initiative