Menu

Obwohl in einigen Ligen im Kreis der Spielbetrieb Corona-bedingt pausieren mußte, trafen im Keller-Duell der Kreisliga A am heutigen Sonntag, der Tabellen-17. SV Elz II und der 18. TUS Obertiefenbach aufeinander.

Beide Mannschaften begegnen sich in der ersten Hälfte auf Augenhöhe, wobei der SV Elz mehr Spielanteile in der Anfangsphase hat. So kommt es in der 20. Minute durch Luis Englisch zur ersten Chance, der aber zentral auf den Keeper der Obertiefenbacher, Hisenaj abschließt.

Im weiteren Verlauf sind es die Obertiefenbacher, die sich mehr und mehr Möglichkeiten erspielen. Nahezu alle Angriffe laufen links, über den quirligen Granit Januzaj, der sich aber auch nicht zwingend zu Chancen durchsetzen kann. So geht es 0:0 in die Pause.

Rafael und Sohn Leon GiedrowiczObertiefenbach kommt druckvoller aus der Kabine und hat mit Granit Januzai die erste Großchance. Freistehend vor dem Elzer Kasten, schlenzt er jedoch den Ball links vorbei. Im direkten Gegenzug ist es Luis Englisch, der seinerseits allein vor dem Tor, den Ball rechts vorbeizieht.

In der 70. Minute muss der Elzer Torwart Immel verletzt vom Platz. Für ihn kommt Ahmet Korkmaz, der im weiteren Verlauf der Partie, seine Sache sehr gut macht.

Der Kapitän der Elzer, Felix Friedrich sichert sich in der 80. Minute den Ball kurz vor dem Strafraum und schließt unhaltbar zum 1:0 ab.

Nun wird die Partie hektischer und der TUS drängt auf den Ausgleich. Yannick Steiof muss in der 85. Minute nach wiederholtem Foulspiel mit gelb-rot den Platz verlassen.

Obertiefenbach setzt sich nun in der Elzer Hälfte fest und hat in der 90. Minute durch Spielertrainer Emanuel Polonio die letzte Großchance im Spiel. Allein vor dem Elzer Tor, knallte er den Ball aus 5 Metern an den Pfosten. Am Ende bleibt es beim 1:0 für die Elzer.

Schöne Story am Rande: Für den SV Elz liefen heute Vater Rafael und Sohn Leon Giedrowicz auf (Photo).

Tore: Felix Friedrich (80. Minute)