Menu

Elz mit starkem Comeback. Das Spiel Vierter gegen zweiter Begann relativ zerfahren mit einem leichten Übergewicht der Heimmannschaft.

In der Anfangsphase richtete die meiste Aufmerksamkeit der kleine Jakob auf sich der seinen Spielzeugflieger punktgenau auf dem Spielfeld platzierte. Die ersten Möglichkeiten im Spiel gehörten Frickhofen als Elz nach eigenem Freistoß in einen Konter lief aber der Abschluss doch deutlich das Gehäuse verfehlte (19.). Nach einem gut ausgespielten Angriff der Gäste umkurvte Altuntas den einheimischen Keeper und netzte zum 0:1 für seine Farben ein. Die erste Möglichkeit für die Heimmanschaft hatte Schlag. Sein Kopfball ging aber am rechten Pfosten vorbei (26.) Nach einem flach geschlagenen Freistoß stand Mrkaly in der Mitte frei und konnte so zum 0:2 einschieben (31.). Damit nicht genug, noch vor der Halbzeit konnte Philipp Röder aus abseitsverdächtiger Position mit einem starken Schuss ins Eck das 0:3 markieren (43.).

Mit dem 0:3 ging es dann auch zum Pausentee der seine Bezeichnung an diesem Tag alle Ehre machte, denn so konnte man aufgewärmt in den zweiten Durchgang starten der einiges zu bieten hatte. Denn wer dachte das Spiel wäre entschieden sah sich getäuscht. Direkt zwei Minuten nach Wiederanpfiff handelte Kocakaya am schnellsten und konnte durch seinen Treffer auf 1:3 verkürzen (47.). Elz war in der ersten Halbzeit schon mindestens gleichwertig und im zweiten Abschnitt dann klar spielbestimmend. Frickhofen wusste sich nur noch durch viele Fouls zu helfen. Ein Freistoß von Dragusha wurde auf der Linie geklärt und ein anderer prallte gegen den Außenpfosten.
Das Spiel lief nur noch in eine Richtung erst hatte der eingewechselte Amin die Chance zu verkürzen (71.) dann war es der Elzer Spielertrainer der aus 40 Metern abzog und Schwab den Ball gerade noch über die Linie lenken konnte (76.).
Von Frickhofen war in der zweiten Halbzeit offensiv gar nichts mehr zu sehen. Schlag konnte in der 88 Minute durch einen platzierten Kopfball ins linke Eck auf 2:3 verkürzen. In einer hektischen Schlussphase konnte der Keeper der Gäste eine eigentlich harmlose Flanke nicht festhalten und Schlag zum 3:3 einnicken (92.)
Philipp Röder sah nach einem harten Einsteigen noch die Ampelkarte (94.). In der sechsten Minute der Nachspielzeit hätte das Spiel fast noch seine komplette Wendung erfahren als ein scharf getretene Freistoß von Dragusha an die Latte prallte.

Letztlich blieb es beim 3:3 und der SV Elz konnte durch eine starke zweite Halbzeit noch einen Punkt ergattern.

SV Elz - TuS Frickhofen 3:3 (0:3)

Tore: 0:1 Veysel Altuntas (21.) 0:2 Damir Mrkaly (31.) 0:3 Philipp Röder (43.) 1:3 Serdar Kocakaya (47.) 2:3 Timo Schlag (88.) 3:3 Timo Schlag (90.+2) Bes. Vorkommnise: Gelb-Rot Philipp Röder (93.,Frickhofen)

Aufstellungen:
Elz: Schmitt, Born, Reichwein, Häckel, Neis, Kocakaya, Dragusha, Schlag, Bungi, Lüpke, Sztani (Habtemariam, Amin, Balmert, Peters, Schenk)

Frickhofen: Schwab, Arazay, Dietz, Altunatas, Mrkalj, Röder, Jnid, Schmidt, Korkmaz, Rhein, Jede (Koochi, Kuhn, Tsobanidis, Steinebach, Martin)

Schiedsrichter: Mate Pasalic

Zuschauer: 70