Menu
Toller Start der G-Jugenden in neue Saison

Unsere Jüngsten zeigten bei traumhaften Wetter auf dem tollen Elzer Kunstrasen zwei Klassespiele zum Saisonauftakt. Unsere G-1 Jahrgang 2008 zeigte beim Sieg gegen den TUS Staffel teilwiese tolle Kombinationen. Auffallend war, wie mannschaftsdienlich alle gespielt haben. Die tapfer kämpfenden Gäste aus Staffel hätten einen Treffer auf jeden Fall verdient gehabt. Aber unsere Torhüter Tom Schüren und Julius Dietz waren nicht zu bezwingen. In der Abwehr ließen Vincent und Henrik Peichl, Can-Malik Arslan und Metehan Ekinci nichts anbrennen und das bärenstarke Mittelfeld um Adrijan Elsen, Jamiel Garcia Liebig, Noah Schollmayer und Luca Kunz war nicht zu bremsen. Sensationell vor allem die verschiedenen Torjubelaktionen unserer Spieler. Noah Schollmayer ahmte mit einem Salto Weltmeister Miro Klose was genausoviel Beifall wie sein Tor einbrachte. Ebenfalls erwähnsenswert die drei Treffer vom kleinsten Spieler auf dem Feld - Luca Kunz, der Enkelsohn von Wolfgang "Mante" Friedrich war in der Offensive nicht zu halten. Wo er das wohl herhat - der Opa war mehr für die rustikale Spielzerstörung in der Abwehr zuständig :-) Ein schöner Erfolg für die wilden gelben Löwen - weiter so. Die Treffer teilten sich: Jamiel Garcia Liebig (3), Luca Kunz (3), Adrijan Elsen (2) und Noah Schollmayer. Und auch unsere Allerjüngsten, der Jahrgang 2009 spielte in ihrem allerersten Spiel im Freien richtig gut, auch wenn sie am Ende gegen einen guten Gegner , der JSG Beselich, unterlag. Die erste Hälfte war sehr ausgeglichen und die starke Beselicher Torfrau verhinderte das ein oder andere Elzer Tor. Da aber auch der Elzer Keeper Ben Eisinger super hielt ging es mit einem knappen 0:1 Rückstand in die Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Hälfte glichen die Elzer dann durch Ciwan Isik zum 1:1 aus mussten am Ende aber noch vier Gegentore hinnehmen. Aber auch hier zeigten die Elzer Jungs eine wirklich tolle Leistung. Für die G-2 spielten: Marlon Kieserg, Hermes Faust, Max Müller, Ben Eisinger, Marius Kunz, Max Istel, Ciwan Isik, Berk Özsarik, Joele Graci und Louis Müller