Menu

Der Samstag begann mit einer Hiobsbotschaft für die E-1 Jugend. Mannschaftskapitän Adrijan Elsen fiel krankheitsbedingt kurzfristig aus, und auch die Stammkräfte Julius Dietz und Hennings Scharbach standen nicht zur Verfügung. Dafür meldete sich der angeschlagene Jamiel Garcia-Liebig zurück, was Gold wert war.

Aber der Reihe nach. Auf dem ungewohnt kleinen Feld brauchten die wilden gelben Löwen knapp fünfzehn Minuten, um einigermaßen gut ins Spiel zu kommen. Aber auch wenn anfangs vieles Stückwerk war, hatten die Elzer schon drei gute Torchancen durch Vincent und Henrik Peichl und durch Jamiel. In der Abwehr hatten die sehr zweikampfstarken Vitus Minnig und Metehan Ekinci alles im Griff - und wenn mal ein Ball den Weg Richtung Elzer Gehäuse fand, war der sehr sichere Torwart Tom Schüren zur Stelle. Ab der 15. Minuten lief dann das Zusammenspiel immer besser, und angetrieben vom bärenstarken Mittelfeldmotor Mustafa Ayan drängten die Gelb-schwarzen auf die Führung. Den Torreigen eröffnete dann Vincent Peichl auf Zuspiel des pfeilschnellen Noah Schollmayer. Kurz darauf setzte sich Vicent am rechten Flügel gegen zwei Limburger durch, seine Traumflanke schob Joris Metz eiskalt zum 2:0 ein. Kurz darauf Ecke von Vincent auf den Kopf von Jamiel und es hieß 3:0 für Elz. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause. Auch nach dem Wechsel drückten die wilden gelben Löwen weiters aufs Gaspedal. Eine Traumkombination über Henrik, Noah und Mustafa fand in Jamiel einen dankenden Abnehmer 4:0, dann wieder Ecke Vincent und Kopfball vom entfesselt aufspielenden Jamiel, 5:0 für Elz. Weitere Großchancen landeten entweder am Aluminium oder wurden vom Limburger Torwart zunichte gemacht. Zehn Minuten vor Spielende nahmen die Gelb-schwarzen eine kurze Auszeit. Die Limburger erzielten erst den Ehrentreffen und im Anschluss an eine Glanzparade von Tom das 2:5 – ehe es Luca Kunz zu bunt wurde. Der Edeltechniker erzielte nach Flanke von Noah das 6:2 und dann verlud er auf dem linken Flügel gleich drei Gegenspieler, passte uneigennützig auf Noah, der seine tolle Leistung mit dem 7:2 Endstand krönte. Ein verdienter Erfolg der wilden gelben Löwen, die für ihre fehlenden Mannschaftskameraden alles gaben und auf Platz 3. der Kreisligatabelle stürmten.