Menu
Großer Kampf bleibt unbelohnt – wilde gelben Löwen verlieren Spitzenspiel

Trotz eisiger Temperaturen hatten sich einige Zuschauer eingefunden, um sich das E-Jugend Derby des SV Elz gegen die JHV Dietkirchen/Offheim anzuschauen. Und die wilden gelben Löwen starteten furios in das Spitzenspiel.

Bereits in der zweiten Spielminute erlief sich Mustafa Ayan einen Fehlpass der Gäste und schob eiskalt zur schnellen Führung ein. Die Elzer machten weiter Druck und eine tolle Kombination über Jamiel Garcia-Liebig und Noah Schollmayer landete bei Henrik Peichl, der knapp am Tor vorbei zirkelte. Dann hatte Kapitän Adrijan Elsen mit einem schönen Kopfball und einem sehenswerten Distanzschuss die 2:0 Führung auf dem „Schlappen“, doch beide Versuche strichen denkbar knapp am Gehäuse der Gäste vorbei. Mit zunehmender Spieldauer wurden die körperlich starken Gäste aber stärker und kamen ihrerseits zu Chancen. Besonders gefährlich wurden die Kombinierten bei Eckbällen und Freistößen. Nach knapp 15 Minuten gelang den Gästen dann der Ausgleich. Einen Torschuss aus dem Gewühl heraus konnte Torwart Tom Schüren noch reaktionsschnell abwehren, gegen den Nachschuss war dann aber kein Kraut mehr gewachsen. Bis zur Pause sahen die Zuschauer dann eine ausgeglichene Partie. Zum einen hatten Mustafa Ayan und Luca Kunz zwei gute Chancen, auf der anderen Seite hatte die JHV zwei gute Möglichkeiten nach Standartsituationen, so dass es bis zum Halbzeitpfiff des guten Schiedsrichters beim Remis blieb. In Halbzeit zwei drückten die Elzer wieder aufs Gaspedal. Die größte Chance zur Führung hatten dann gleich drei Spieler. Auf Flanke von Henning Scharbach traf Julius Dietz den Ball nicht richtig und schoss den gegnerischen Torwart an, den Abpraller drosch Luca mit links aufs Gehäuse, traf jedoch das Bein eines Abwehrspielers, der auf der Linie stand, und den zurückspringenden Ball schlenzte Jamiel dann am Tor der Gäste vorbei. Nur eine Minute später erlief sich Henrik einen Pass von Burak Yesil doch sein Schuss ging auch Zentimeter am Tor vorbei - es war zum Haare raufen. In diese Drangphase hinein dann zehn Minuten vor Ende der Partie der Schock – nach einer Ecke köpfte ein Spieler der JHV zum vielumjubelten Führungstreffer der Gäste ein. Nun machten die wilden gelben Löwen ihrem Namen alle Ehre, angetrieben von Noah und Adrijan kämpften und rackerten die Gelb-Schwarzen gegen den körperlich überlegenen Gegner um jeden Ball. Es wurde aus allen Lagen geschossen, alle stürmten mit. Die Gäste hatten dadurch Konterchancen die aber von Tom zunichte gemacht wurden. In der letzten Minute dann noch eine Großchance, aber Julius verpasste eine Flanke um Millimeter und dann erfolgte gnadenlos der Schlusspfiff auf dem Elzer Kunstrasen.

Es blieb am Ende die Erkenntnis, dass auf dem Papier zwar eine Niederlage stand, aber verloren hatten die wilden gelben Löwen nicht wirklich. Wer so spielt, wer so rennt und kämpft hat am Ende eines Spieles den Respekt des Gegners und die Herzen der zahlreichen Zuschauer gewonnen – ganz abgesehen davon, dass die Betreuer der wilden gelben Löwen Friedrich „Friggi“ Lihsek, Kim Schmidt und Mario Schüren megastolz auf ihre Mannschaft waren. Bleibt zu erwähnen, dass aus einer sehr geschlossenen Mannschaftsleistung am Samstag ein Spieler etwas hervorgehoben wurde. Vincent Peichl biss trotz einer schmerzhaften Verletzung auf die Zähne, stellte sich als Verteidiger in den Dienst der Mannschaft und machte ein großartiges Spiel.