Menu

Die junge Elzer Mannschaft wollte den Favoriten offensiv überraschen und begann sehr engagiert. Die Gäste waren jedoch hellwach und konnten bereits in der 6. Minuten nach starker Vorbereitung des ehemaligen Elzer Spielers Sven Graf den Führungstreffer erzielen. Anschließend zog Dietkirchen/Offheim immer mehr sein Kombinationsspiel auf, hatte deutlich mehr Spielanteile und erhöhte in der 14. Minute auf 0:2. Nach einer kurzen Phase der Enttäuschung kam unsere Mannschaft gegen Ende der ersten Halbzeit wieder besser in Spiel. Ein Schuss strich über die Latte und in der 25. Minute sprang der Ball vom Innenpfosten leider nicht ins Tor, sondern zurück ins Feld.
Elz kam aus der Halbzeit mit dem Ziel, nochmals alle Kräfte zu mobilisieren, die Gäste unter Druck zu setzen und den Anschlusstreffer zu erzielen - 40 Sekunden später stand es 0:3. Auch danach war unserer Mannschaft der Wille nicht abzusprechen, doch die starken Gäste ließen nicht viel zu, liefen Ball und Gegner laufen. So dauerte es bis zur 47. Minute, ehe BASTIAN NEIS mit seiner guten Chance die Schlussoffensive einläutete. Zwei Minuten später keimte nochmals Hoffnung auf, als JOEL SOMMER den verdienten Anschlusstreffer erzielte. Elz wechselte offensiv und versuchte nochmals alles, aber vergebens. Kurz vor Schluss fielen die Treffer zum Endstand von 1:5.
Fazit: Die Gäste haben absolut verdient, aber vielleicht etwas zu hoch gewonnen. Läuferisch und auch vom Kombinationsspiel waren sie unserer Mannschaft überlegen, wobei man nicht vergessen darf, dass die Mehrzahl unserer Spieler dem jüngeren Jahrgang angehören. Die D1 zeigte eine wirklich ansprechende Leistung, gelang es doch immer wieder, das Spiel offen zu gestalten. Neben dem starken Elzer Keeper LENNARD IMMEL war Neuzugang DARIUS DENNES bester Elzer Spieler.

Kader: Lennard Immel (Tor), Julian Purtauf, Thorsten Lang, Darius Dennes, Linus Schmidt, Bastian Neis, Joel Sommer, Roman Frackowiak, Lukas Möbius - Mert Korkmaz, Sebastian Stahlhofen, Tayyip Engin, Ozughan Ekinci

Neue LED-Flutlichtanlage

Gefördert durch: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, eine Nationale Klimaschutz Initiative