Menu

Zum Spitzenspiel am 10. Spieltag der Kreisliga C2 Limburg-Weilburg empfing der Tabellendritte aus Elz am vergangenen Samstag den (Tabellen-) Nachbarn aus Offheim auf dem neu errichteten heimischen Kunstrasen. Vor angemessener Derby-Kulisse entwickelte sich vom Anstoß weg eine heiß umkämpfte Partie, der auch der in zweiten Halbzeit einsetzende Regenguß kaum merkliche Abkühlung zu verschaffen im Stande war. Der Ball war keine Minute in Bewegung, da setzte Weidenfeller mit einem überharten Einsteigen ein erstes Ausrufezeichen. Seinem rustikalen Tackling im Mittelfeld fiel Max Häckel zum Opfer, der daraufhin mit mit einer Schulterverletzung ausgetauscht werden musste. Von hier an war der betont kämpferische Rahmen der Partie abgesteckt. Die Elzer zeigtensich ob dieser Schrecksekunde jedoch wenig beeindruckt und versuchten das Spielgeschehen frühzeitig in die Hand zu nehmen. Die um Kloft und Stähler massierte Defensive der Bären hielt jedoch stand und ließ sich nicht in Verlegenheit bringen. So egalisierten sich beide Teams in der ersten Hälfte zusehends. Zwingende Chancen boten sich kaum. Martin scheiterte mit einem Linksschuß aus dem Rückraum an Keeper Korkmaz, auf der anderen Seite verpasste der Gästestürmer bei einem schnell vorgetragenen Konter den Steilpass von rechts knapp. Mit fortschreitender Spieldauer verflachte das spielerische Niveau angesichts der guten Abwehrleistungen sukzessive. Beide Mannschaften suchten ihr Heil in langen Bällen, die jedoch kaum Gefahr entfachen konnten. Sowohl die Elzer Verteidiger um Herbrig und Maurer als auch die Offheimer Hintermänner vermochten keinen Zweifel an Ihrer Lufthoheit gegenüber den gegnerischen Stürmern aufkommen zu lassen. So endete die erste Halbzeit wie sie anfing, als der starke Schmeiser resolut aber fair per Pressschlag klärte. Unglücklicherweise verletzte sich hierbei der beherzt einsteigende Gegenspieler, dass er zur Halbzeit in der Kabine bleiben musste.

Die zweite Hälfte begann ähnlich schleppend. Im Gegensatz zum einsetzenden Schutt bot das Offensivspiel beiderseits wenig Flüssiges, dafür nahm der Gefechtseifer Zweikampf um Zweikampf zu. Von dem ruppigeren Spiel ließ sich der großzügig aber umsichtig agierende Unparteiische Krach nicht in Verlegenheit bringen und sprach zahlreiche Ermahnungen aus - so auch als Gästeakteur Berisha nach einem gemäßigten Zweikampf kurz davor war sich zu einer Tätlichkeit hinreißen zu lassen. Die entscheidende Phase des Spiel brach zur Mitte der zweiten Halbzeit an. Der starke Elzer Keeper Dominik Sauer war hellwach auf seinem Posten als er bei einem Gästekonter rechtzeitig aus dem Tor eilte um zu klären. Nur wenige Augenblicke später auf der anderen Seite: Matthias Kurz entschied sich nach kurzer innerer Reflexion einen langen Steilpass auf seinen linken Flügel schließlich doch zu erlaufen und in die Gefahrenzone zu tragen. Die Gäste wähnten den Ball bereits im Seitenaus – die Pfeife des Schiedsrichters blieb jedoch stumm. Kurz‘ Hereingabe landete über Umwege beim Amin, der in gewohnter Manier gleich mehrere Gegenspieler zu beschäftigen im Stande war. Als weder er noch der eingewechselte Lang sich den Ball verwertbar zurechtlegen konnten, fand dieser schließlich seinen Weg vor die Füße des eingewechselten Laufema Sapel, der das Leder viel umjubelt und höchst humorlos in die Maschen drosch.

Dem 1:0-Treffer folgte zunächst ein lautstarker aber erfolgloser Portest der Gäste. Als der Ball schließlich wieder rollte verstand die Elzer Elf den Fuß vom Gas zu nehmen, den Gegner kommen zu lassen und verlagerte ihre Angriffsbemühungen auf Konter. Diese Taktik ging auf. Ein steil in die Gasse gespielter Ball ließ gleich drei Elzer alleine auf das Tor zueilen. Den überlegten Querpass verwertete Edeljoker Lang zum vorentscheidenden 2:0 – bereits sein fünfter Treffer nach vorangehender Einwechslung! Schien die Partie auch schon gelaufen, so gaben sich die Gäste dennoch nicht geschlagen und kamen schließlich noch zu einer vielversprechenden Schußchance aus etwa 12 Metern, die jedoch knapp am Gehäuse von Sauer vorbeistrich.
Die Elzer bauen somit Ihre beeindruckende Heimbilanz auf 6 Siege in 6 Spielen bei 26:2 Toren aus und eröffnen Dreikampf um die Herbstmeisterschaft mit den Reserven aus Weinbach (27 Punkte) und Dauborn/Neesbach, welche nach einem 3:1-Sieg gegen die SG Hintermeilingen/ Ellar II 25 Zähler gesammelt hat und somit punktgleich mit den Elzern ist. Die Sauer-Elf tritt somit am kommenden Sonntag selbstbewußt den Weg zum Spitzenreiter Weinbachtal an.

Es liefen auf:

SV Elz: D.Sauer, J.Maurer, P.Herbrig, D.Schmeiser, M.Kurz, M.Häckel, J.Reichwein, T.Schiffmann, P.Martin, F.Amin, C.Pauli. Eingewechselt wurden: A.Warzecha, S.Lang, S.Sapel.

SC Offheim II: liegt nicht vor.

Torschützen: 1:0 S.Sapel, 2:0 S.Lang

Neue LED-Flutlichtanlage

Gefördert durch: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, eine Nationale Klimaschutz Initiative