Menu

Im Spitzenspiel der C-II-Liga empfing am vergangenen Ostersamstag die Reserve des SV Elz die punktgleiche Mannschaft aus Dauborn/ Neesbach im direkten Duell um den zweiten Tabellenplatz, der am Saisonender zur Teilnahme an der Relegation berechtigt. Dabei musste die Heimelf auf etliche Stammkräfte verzichten. So standen u.a. Edeljoker Sascha Lang verletzungsbedingt, Marc und Tobias Klötzel aus privaten und Torjäger Christian Pauli aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung. Zudem musste Rüdiger Sauer die am heutigen Tage für die erste Mannschaft nominierten Jim Müller und Fahad Amin ersetzen.

Die Partie gestaltete sich von Beginn an sehr offen. Beide Mannschaften gingen couragiert zu Werke und zeigten sich hochmotiviert die wichtige Partie für sich zu entscheiden. Vielversprechende Chancen blieben dabei zunächst aus, da sich das Geschehen in der ersten halben Stunde überwiegend im Mittelfeld abspielte. Das Kräfteverhältnis hielt sich dementsprechend im Gleichgewicht, ehe die Schwarzgelben das Gästegehäuse durch Ilhan erstmals in Gefahr bringen konnten. Die Abwehrreihen hielten jedoch hüben wie drüben dicht, so dass mit fortschreitender Dauer zu brachialeren Mitteln gegriffen werden musste. So gelang es Martin mit einer Direktabnahme aus großer Distanz zwar den Dauborner Keeper zu überwinden, letztlich scheiterte er jedoch am Gebälk, von dem aus der Ball ins Feld zurücksprang. Ohne weitere zwingende Einschußmöglichkeiten ging es schließlich zum Pausentee.

Schien es zunächst als könnten die Hausherren nach dem Wechsel allmählich ein spielerisches Übergewicht aufbauen, war es letztlich die FSG, die Zählbares zu Werke brachte. Über die linke Seite vermochte sich ein Dauborner Flügelspieler durchzusetzen und eine Flanke auf den langen Pfosten zu zirkeln, wo ein Mannschaftskollege den Ball aus kurzer Distanz über die Linie bugsierte. Ob des Rückstandes gereizt wurden die Gastgeber schließlich zwingender in Ihren Aktionen und drängten nun fortwährend auf den Ausgleich, der nicht lange auf sich warten sollte. Der Mut sich auf die bisher weniger zur Schau gestellte Spielstärke zu setzen machte sich bezahlt, als Ilhan einen sehenswert über mehrere Stationenen vorgetragenen Angriff auf die für Ihn typische Art und Weise abschließen konnte: Über Maurer und Martin spielten sich die Elzer in der eigenen Hälfte frei und setzten Kurz auf dem linken Flügel in Szene. Dieser bediente den in der Zentralen lauernden Goalgetter, der sich technisch ansehnlich und doch mit der nötigen Wucht gegen gleich mehre Gegenspieler durchsetzen konnte und den Ball ins lange Eck drosch.

Nun wurde aus der Partie ein Duell mit offenem Visier. Während die Elzer nach dem Ausgleich Lunte gerochen hatten, bleiben die Dauborner mit Kontern stets gefährlich. Der Gästetorwart parierte athletisch einen brandgefährlichen Kopfball von Ilhan, während die Abwehrreihen der Elzer hochkonzentriert die meist über Wettläufer vorgetragenen Angriffe abwehrte. Es schien als hätte der SV Elz die alles entscheidende Gelegenheit zum Sieg vergeben, als sich Kurz exzellent freigespielt im Sechzehnmeterraum von seinem Gegenspieler lösen, den Ball aber letztlich nicht mehr gegen die Laufrichtung abladen konnte und knapp verzog. Der Eindruck täuschte jedoch. So war es wieder einmal SV-Libero Johannes Maurer vorbehalten den entscheidenden Akkord zu spielen. In ähnlicher Position wie zuvor Kurz, allerdings umringt von mehreren Mit- und Gegenspielern, gelangte dieser kurz vor Schluß an den Ball, verschaffte sich mit ein, zwei Haken den nötigen Raum um zu schießen und brachte den Ball, den ein Dauborner entscheidend abfälschte, letztlich zum viel umjubelten Siegtreffer im Netz unter.
Der SV Elz II verschafft sich durch diesen wichtigen Sieg ein 3 Punkte großes Polster auf Platz drei, das es am kommenden Sonntag in Niedertiefenbach zu verteidigen gilt.

Es liefen auf: Do.Sauer, J.Maurer, D.Schmeiser, P.Herbrig, A.Warzecha, S.Sapel, T.Schiffmann, M.Kurz, P.Martin, S.Ilhan, W.Amin. Eingewechselt wurden: P.Halle, C.Barbossa da Silva, A.Tural.

Tore: 0:1 unbekannt, 1:1 Ilhan, 2:1 J.Maurer

Neue LED-Flutlichtanlage

Gefördert durch: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, eine Nationale Klimaschutz Initiative