Menu

Auch wenn sich Spielertrainer Mehmet Dragusha zum Ende der Vorbereitungszeit noch ein paar Tage Familien-Urlaub in seiner Heimat Albanien gegönnt hat, nimmt man das „Abenteuer Gruppenliga“ bei Aufsteiger und Kreisoberliga-Meister SV Elz keineswegs auf die leichte Schulter.

Aber schließlich hat man bei den Gelb-Schwarzen ja noch immer die „Allzweckwaffe“ Heinz Zimmer. Der leitete während der Dragusha-Auszeit das Training des Gruppenliga-Rückkehrers Schulter an Schulter und in Co.-Produktion mit den erfahrenen Spielern Timo Schlag, Markus Balmert und Benjamin Lüpke.

Die Mannschaft ist nahezu komplett beisammen geblieben und hat sich mit den Koochi-Brüdern Ajmir und Ajmal von der TuS Lindenholzhausen verstärkt. Und endlich kann der SV Elz auch auf eigene, hoffnungsvolle Jugendspieler zurückgreifen, die ins Team integriert werden sollen.

Neuzugänge 2018Auf dem Bild sind oben v.l.: Heinz Zimmer (Spielausschuss), Ajmir Koochi, Tayib Engin, Mehmet Kesgin, Ajmal Koochi, Roman Frackowiak, Rafael Giedrowicz (Spielausschussvorsitzender)
unten v.l.: Lennard Immel, Bastian Neis ( es fehlt Simon Kaiser)

Natürlich gilt auch in Elz als oberstes Gebot der Klassenerhalt und selbstverständlich hat man aus der „Fahrstuhl-Saison“ 2014/15 gelernt, als das Team als Aufsteiger direkt wieder den Weg in die Kreisoberliga hatte antreten müssen. „Wir haben hoffentlich gelernt, uns nicht wie damals zu unsinnigen Undiszipliniertheiten hinreißen zu lassen, und müssen auch vor dem Tor effektiv sein“, sagt Heinz Zimmer überzeugt. „Wir haben damals sehr viele Spiele erst in der Schlussphase verloren, das darf uns jetzt nicht mehr passieren.“

Quelle: NNP Redakteurin Marion Morello vom 25.07.2018