Menu

Der SV Elz II sicherte sich zwar bei bestem Fußballwetter aber auf mäßigem Niveau die nächsten drei Punkte. Der SV steckte einen frühen Rückstand prima weg und hatte beim Tabellenletzten Tus Löhnberg II das gesamte Spiel über ein Chancenplus.

In gewohnter SV Elz Manier ging man sehr siegessicher ins Spiel. So hatten die Gäste auch früh das Heft in der Hand, aber die Chancenauswertung und das Abwehrverhalten ließen auch die Hausherren zum Zug kommen. Offensiv fehlte den Gästen die nötige Durchschlagskraft. Nach etwa 18 Minuten kam es dann, wie es kommen musste. Nach einem Fehlpass in der Abwehr landete der Ball beim gegnerischen Stürmer, der ungehindert auf Schlussmann Schmitt lief und letztlich zum 1:0 ins lange Eck vollendete. Schnell verkraftete Schwarz/Gelb diesen Nackenschlag und die Antwort folgte wenig später: Vor dem Strafraum setzt Amin zum Sprint an, tänzelt sich geschickt durch drei Gegenspieler und markiert den verdienten Ausgleich. Die Führung lag dem Stürmer Ilhan kurz darauf förmlich auf den Füßen, als der Unparteiische auf den Punkt im Strafraum zeigte. Zu fahrlässig und zu unkonzentriert ging man mit dieser Chance um. Es blieb beim 1:1 und erhoffte sich mehr von der zweiten Halbzeit.

Die Ansprache von Trainer Sauer schien Wirkung zu zeigen. Das Elzer Spiel wurde zunehmend offensiver und man erspielte sich Chance um Chance, welche aber oft wegen zu langen Bällen und eigensinnigen Aktionen nicht verwertet wurden. Die Bemühungen fanden 10 Minuten vor Schluss ihren Höhepunkt, als sich das Spiel nur noch in der Löhnberger Hälfte abspielte. Kurz vor dem Ende sollte es mit dem Siegtreffer noch klappen, als Reichwein aus 20 Metern abzog. Der Ball knallte gegen die Latte und landete bei Maurer, der sensationell mit einem Seitfallzieher zum 1:2 traf. Die Elzer Reserve nimmt drei Punkte mit und landet wegen der Laubuseschbacher Niederlage auf dem dritten Platz.

Es spielten: Schmitt Kim, Schmeiser Daniel, Klötzel Tobias, Maurer Johannes, Stanjek Marcel, Sapel Sebastian, Reichwein Julian, Klötzel Marc, Amin Fahad, Heiking Jan-Niclas, Ilhan Soner

Eingewechselt wurden:
Pauli Christian, Amin Waqas, Schardt Marco

Neue LED-Flutlichtanlage

Gefördert durch: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, eine Nationale Klimaschutz Initiative