Menu

Wer ein echter Kenner unter den lokalen Fußballfreunden ist, konnte sich bereits vor diesem letzten Hinrundenspiel zwischen dem SV Elz II und der Reserve aus Laubuseschbach denken, was für ein e Partie sich den Besuchern bieten würde. Die Tabelle sprach für sich. Hier trafen die nach der SG Weinbachtal besten Defensivreihen der C-II-Liga aufeinander. Beide Mannschaften ließen in den bis dato gespielten 13 Partien nur 16 Gegentreffer zu. Der kleine aber grobe Unterschied von 34 Toren, die die Elzer mehr auf der Habenseite verbuchten, begründete dabei, dass Elz auf Platz 2, Laubuseschbach auf Platz 10 rangiert und demnach die Rollen klar verteilt waren.

So verwunderte es auch nicht all zu sehr, dass die Gäste von Beginn an sehr dicht gestaffelt agierten und es den Hausherren schwer machten ins Spiel zu finden. Das Spielgeschehen fand vornehmlich im Mittelfeld statt, wo sich kein gründer Kunstrasenhalm geschenkt wurde. Deutliche Chancen bleiben Mangelware, dafür waren kernige Zweikämpfe an der Tagesordnung. Die wichtigste Szene spielte sich schließlich im Strafraum des SV ab. Bei einem Dribbling verlor Maurer den Ball an seinen Gegenspieler, den er erst kurz vor der Grundlinie einholte und beim Versuch mit einer Grätsche zu klären etwas ungestüm zum Fallen verleitete. Den daraus resultierenden Strafstoß ließ der Libero der Gäste jedoch stramm am linken Außenpfosten vorbeistreifen. Bis zur Halbzeit konnte sich letztlich keine Mannschaft entscheidend durchsetzen und es ging foglerichtig torlos in die Kabine.
Die TuS erwischte nach Wiederanpfiff den besseren Start. Nach einem geschickten Querpasse ans linke Strafraumecks fand Völpel genügend Zeit und Raum um sich den Ball zurecht zu legen und mit großer Übersicht ins lange Eck einzunetzen. Elz II benötigte einen Augenblick um diesen Treffer zu verdauen, kämpfte sich jedoch zurück ins Spiel und markierte durch Maurer den Ausgleich, der in seiner Entstehung dem 0:1 stark ähnelte. Nun nahm die Partie Fahrt auf. Couch Sauer nahm zwischenzeitlich seinen Standard-Zug vor und wechselte neben Fahad Amin auch den viel bewährten Joker Sascha Lang für die bis dato glücklos agierenden Stürmer M.Klötzel und Pauli ein. Und wieder einmal sollte sich dieser Tausch für den SV bezahlt machen. Einen maßgeschneiderten Eckbal bugsierte der kurzer Hand (und diesmal mit trainerlicher Legitimation) in den Sturm beorderte Maurer lehrbuchreif per kopf an den langen Pfosten ,wo Lang eine Etage höher als sein Gegenspieler stieg und sehenswert zum entscheidenden 2:1 einnickte.

Die Elzer benötigten wieder erst einmal einen Weckruf, um die letzte Konsequenz an den Tag zu legen und das Glück zu erzwingen. Dabei erwiesen sich insbesondere Maurer und Lang wie in vielen anderen Hinrundenspielen als verlässliche Trümpfe, so dass der SVE II zur Saisonmitte auf Platz 2 steht, welcher am Ende zur Relegation berechtigen würde. Dort scheiterte in der vergangenen Saison die Reserve aus Dorndorf, die am kommenden Sonntag als Tabellenveirter nach Elz anreist und die Rückrunde direkt mit einem Spitzenspiel beginnen lässt.

Es liefen auf: Sauer, Maurer, Schmeiser, T.Klötzel, Reichwein, M.Häckel, Schiffmann, Kurz, Martin, Pauli, M.Klötzel. Eingewechselt wurden: A.Warzecha, F.Amin, S.Lang.

Tore: 0:1 Völpel, 1:1 Maurer, 2:1 Lang