Menu

Einem furiosen Maradona-Solo von Libero Johannes Maurer in letzter Minute verdankt die Elzer Reserve eine weiterhin blütenweiße Weste und gewinnt auch Ihr zweites Spiel der neuen Saison 2009/10. In der zu erwartenden Hitzeschlacht auf heimischen Rasen taten sich die Schwarzgelben jedoch schwer die Ausfälle von Pauli und Hölper zu kompensieren. So brauchte der agile Steedener O.König nur wenige Minuten, um nach einem sehenswerten Flügellauf das 0:1 zu markieren. Fahat Amin vermochte diese Scharte zwar noch vor dem Pausentee auszuwetzen, dennoch blieb an diesem Sommer-Sonntag im Spiel der Elzer Vieles Stückwerk. Da sich die taktische Marschrichtung der Gästeoffensive zudem vielmehr aufs verbale als aufs sportliches Angriffspiel ausrichtete, erinnerte das Spielgeschehen bisweilen eher an eine Talkshow denn an einen sportlichen Wettkampf (RTL2, nicht ZDF!).

Dieses Vakuum wusste auch die zweite Halbzeit nur sporadisch zu füllen. Dem offensichtlichen Kräfteverschleiß geschuldet nahmen nun allerdings die Einschussmöglichkeiten zu. Die Elzer vertaten Ihre beste Möglichkeit nach einem Alleingang von Sacha Lang, der den Ball knapp neben den Pfosten setze. Die bis dato nur noch durch Standards gefährlichen Steedener vergaben kurz vor Spielende eine hundertprozentige Doppenchance in Überzahl aus kürzester Distanz, als sich Keeper Sauer und der zurückgeeilte Timo Schwarz mit vollem Körpereinsatz in die Schussbahn werfen mussten. Im direkten Gegenzug machte es der nach vorne gestürmte Johannes Maurer cleverer, entschlossener, besser: wie selbstverständlich narrte dieser mit einem beherzten Alleingang nahezu die komplette Gästeabwehr und vollendete das an diesem Nachmittag seltene fussballerische Glanzstück humorlos und mit der traumwandlerischen Sicherheit eines verheimlichten Kindes von Thomas Hitzelsperger und Martina Ertl.

Die Elzer Reserve kann bereits am Dienstag bei den Kombinierten aus Kubach/Edelsberg an Ihren guten Start anknüpfen. Jahn Steeden empfängt dann den Tus Dietkirchen III, der am Wochenende mit einem 2:1-Sieg gegen Dorndorf aufhorchen ließ.

Es liefen auf:
SV Elz: D.Sauer, J.Maurer, T.Meudt, D.Schmeiser, P.Martin, A.Warzecha, J.Reichwein, T.Klötzel, G.Gasteier, W.Amin, F.Amin. Eingewechselt wurden: T.Schwarz, M.Schardt, S.Lang.

TSV Steeden: unbekannt.

Torschützen: 0:1 O.König, 1:1 F.Amin, 2:1 J.Maurer