Menu

Die Partie auf dem Elzer Kunstrasen war noch keine 10 Minuten alt, da wurden die Akteure von Schiedsrichter Königstein auch schon wieder in die Katakomben beordert. Der Paukenschlag, mit dem das Spiel begann war jedoch nicht spielerischer Natur sondern auf das kurzzeitig einsetzende Gewitterorchester zurückzuführen. Nach dessen raschem Abzug durfte das Kräftemessen zwischen dem SV und den Gästen aus Kubach/Edelsberg unter strömendem Dauerregen dann Fahrt aufnehmen. Elz fand dabei nur schleppend ins Spiel und ließ sich zusehends von den spielerisch durchdacht und deutlich einsatzfreudiger zu Werke gehenden Gästen den sprichwörtlichen Schneid abkaufen. So war der Führungstreffer für die SG nach einer knappen halben Stunde alles andere als unverdient: Sebastian Auth bestrafte eine konfuse Abwehrleistung mit einer sehenswerten Direktabnahme, die unhaltbar für den sehr sicheren Kim Schmitt über den Innenpfosten einschlug. Bis zur Halbzeit änderte sich nichts am Spielgeschehen: abgesehen von einem Kopfball durch Schmeiser, sprangen bei den zaghaften Angriffsbemühungen keine nennenswerten Gelegenheiten für die Elzer Reserve heraus, während Kubach mit frühem Pressing die Räume eng machte und stets gefährlich blieb.

Die fällige Kabinenpredigt von Trainer Sauer verfehlte ihre Wirkung nicht. So schien es als sei dem Tabellenzweiten plötzlich ein Licht aufgegangen, dass man ohne eine Leistungssteigerung auch ohne Punkte bleiben würde. Nun kämpfte sich die Heimelf zusehends zurück ins Spiel. Der Lohn waren nun immer bessere Torchancen. Die Vielversprechendste vergab dabei der sonst so treffsichere Ilhan: Sturmpartner Heiking, der den abwesenden Pauli ansprechend vertrat, setzte sich nach einem tollen Lauf gegen zwei Gegenspieler durch und bewies tolle Übersicht, als er den Ball zum völlig freistehenden Mitspieler ablegt. Dieser vollbrachte jedoch das Kunststück, das Leder noch übers Tor zu jagen. Es brauchte jedoch nur wenige Minuten für ihn um diese Scharte wieder auszuwetzen. Nachdem Martin in einem Bodenduell in der gegnerischen Hälfte Sieger blieb und den Stürmer per Grätsche bediente, konnte sich dieser in gewohnter Manier gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen und platziert zum verdienten Ausgleich vollstrecken. Elz blieb nun am Drücker, schaffte es aber nicht aus der Überlegenheit Kapital zu schlagen, da die Kubacher Defensive mit vereinten Kräften die Schotten dicht machte und insbesondere dank einer starken Torwartleistung das 1:1 über die Runden bringen konnte.

Es spielten: Schmitt, Konstantinidis, Schmeiser, Klötzel, Warzecha, Stanjek, M.Klötzel, Kurz, Martin, Ilhan, Heiking

Eingewechselt wurden: Schardt, W.Amin, Lang

Tore: 0:1 Auth, 1:1 Ilhan.

Neue LED-Flutlichtanlage

Gefördert durch: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, eine Nationale Klimaschutz Initiative