Menu

Von der ersten Minute an ließen die Hausherren keinen Zweifel daran, dass es die Elzer Reserve ein hartes Stück Arbeit kosten würde, auf dem tiefen Rasenplatz in Dauborn drei Punkte zu entführen. So lebte die Anfangsphase der Partie in erster Linie von energisch aber fair geführten Zweikämpfen. Mit der Zeit nahm der Offensivdrang der Heimmanschaft Überhand. So war der Führungstreffer für den RSV nach 20 Minuten nicht unverdient, wenn auch glücklich zu Stande gekommen: Keeper Dominik Sauer konnte einen gefährlichen Fernschuss noch athletisch zur Latte ablenken, den Abpraller vor die Füße des Dauborner Stürmers konnte die hier unentschlossen agierende Elzer Hintermannschaft jedoch nicht mehr abwehren. Die bereits zuvor stark gehemmt wirkenden Gäste schienen nun noch verunsicherter. So täuschte es der Eindruck nicht, dass die Dauborner Elf dem 2:0 zeitweise näher war als ihre Gegner dem Ausgleich. Nur langsam aber sicher gelangen den Schwarzgelben erste gefährliche Angriffe. Zum 1:1 reichte letztlich ein eher harmloser Freistoss von Sebastian Sapel, bei dem der RSV-Keeper unglücklich aussah. Mit einem leistungsgerechten 1:1 ging es in die Pause.

Die Ansprache von Rüdiger Sauer in der Kabine hinterließ eine deutliche Wirklung. Den zweiten Spielabschnitt begann die Elzer Reserve spielbestimmend. Im Gegensatz zu Halbzeit eins nahm man die Zweikämpfe besser an und konnte dem Spiel zunehmend den Stempel aufdrücken. Die Partie wurde ruppiger, doch gelangen dem SV endlich auch erste ansehnliche Offensivkombinationen - die ersten 45 Minuten fielen spielerisch eher dürftig aus. An eine gelungene Passfolge von halblinks bis an die Strafraumgrenze anknüpfend verwandelte Soner Ilhan schließlich mit einem platzierten Schuß ins linke untere Eck zur erstmaligen Gästeführung. Die Männer von der B8 suchten nun die Entschiedung und ließen weitere Angriffe auf das Tor der Dauborner anrollen, während die Heimelf ihr Heil in Kontern mit langen Bällen suchten. Mit dem 3:1 durch Soner Ilhan fand das Spiel schließlich seine vorzeitige Entscheidung. Weitere gute Einschusschancen ließen die Gäste ungenutzt, während der sehr aufmerksame und kompromisslos in die Zweikämpfe preschende Dominik Sauer dafür sorgte, dass hinten nichts mehr anbrannt.

Aufgrund der deutlichen Steiegrung auf spielerischer und kämpferischer Ebene im zweiten Abschnitt nehmen die Elzer drei verdiente Punkte aus Dauborn mit und ziehen im Classement an Staffel, das als einziges Team aus der oberen Hälfte nicht dreifach Punkten konnte, vorbei auf Platz vier. Am Dienstag kann der SVE mit einem Sieg in Laubuseschbach weiter Boden gut machen im Aufstiegskampf, da sich gleich vier Konkurrenten untereinander um Punkte streiten.

Tore:

1:0 unbekannt
1:1 Sebastian Sapel
1:2 und 1:3 Soner Ilhan

Es spielten für den SV Elz:

Dominik Sauer, Tobias Schiffmann, Tobias Klötzel, Timo Schwarz, Andreas Warzecha, Peter Martin (78. Gunnar Gasteier), Sebastian Sapel, Julian Reichwein, Wargas Amin, Soner Ilhan, Christian Pauli.