Menu

Mit einem durch Verletzungen stark dezimierten Kader ging es für 2. Mannschaft des SV Elz am Sonntag nach Edelsberg.
Bei kaltem Wetter entwickelte sich auf dem Edelsberger Hartplatz von Anfang an ein rassiges Spiel, bei dem zunächst die Gastgeber die klarere Spielanlage aufwiesen. Die guten Chancen der SG vereitelte ein ums andere Mal der wieder glänzend parierende Kim Schmitt im Tor der Elzer.
Mit fortlaufendem Spielbetrieb fanden auch die Elzer mehr und mehr ins Spiel. Klare Torchancen ergaben sich dabei aber keine. Die Versuche aus 16 bis 20 Metern Entfernung den Ball aufs Tor zu bringen, konnte man zu diesem Zeitpunkt schon als Verzweiflungstaten ansehen.
Mitte der 1. Halbzeit dann der beste Spielzug des SV Elz im gesamten Spiel, als Reichwein den Ball von der rechten Seite auf Stanjek passte und dieser den gestarteten Reichwein in der Tiefe des 16ers wiederfand, der den Ball teils als Schuss teils als Pass zu Amin bugsierte, der den Ball dann schließlich mit ein wenig Problemen am Torwart vorbei ins Tor schießen konnte.
In der Folge wurde das Spiel auf beiden Seiten etwas ruppiger und man merkte dem Schiedsrichter mehr und mehr die Überforderung an. Sei es durch klare Fehlentscheidungen auf beiden Seiten in Abseitssituationen oder in nicht gegebenen Foulspiels. Die Folge davon war ein immer unfairer werdendes Spiel, dass sich so bis zum Schluss fortführte. Spielerische Akzente wurden weder hüben noch drüben gesetzt.
Im 2. Abschnitt das gleiche Bild. Die SG Kubach/ Edelsberg blieb bemüht den Ausgleich zu erzielen und der SV Elz blieb durch Konter gefährlich aber wirkungslos. Auch zu diesem Zeitpunkt darf sich die Elzer Hintermannschaft bei ihrem Schlussmann bedanken, der die Null hinten souverän hielt.
Der Spielweise geschuldet dezimierte sich die SG schließlich selbst. Nach einem klaren Foul an Amin, der frei zum Tor durchgelaufen wäre, zeigte der Schiedsrichter dem bereits verwarnten Verteidiger folgerichtig Geld/Rot. Einige Minuten später musste dann auch der zweite Kubacher nach einer Tätlichkeit an Marc Klötzel mit einer glatten Roten das Feld verlassen. Durch weitere Fouls nahe der Vorsätzlichkeit wären weitere Platzverweise durchaus möglich gewesen. Dass diese nicht geschah, war der Unaufmerksamkeit des Schiedsrichters geschuldet. Dafür durfte sich der SV Elz letztlich bedanken, als der Referee nach Abschlag der Kubacher auf der anderen Seite auf Abseits entschied und 4 stürmende Kubacher zurückpfiff, die sich der Regelkunde offensichtlich bewusster waren als der Leitende.
In den letzten Minuten der Partie warf die SG nochmal alles nach vorne, was noch auf dem Platz stand. Die Kontermöglichkeiten für den SV blieben aber ungenutzt.
Keiner der Zuschauer hatte an diesem Nachmittag ein schönes Spiel gesehen und Ziel der Anfeindungen nach dem Spiel war ganz klar der Mann mit der Pfeife.
So besiegt der SV Elz die SG Kubach/Edelsberg nach mäßiger aber zumindest mannschaftliche geschlossener Leistung mit 1:0.

Es spielten:
SV Elz: Schmitt, Klötzel T., Brod, Warzecha (Heep), Maurer, Stanjek, Reichwein, Ilhan, Klötzel M. (Barbosa da Silva), Amin, Kurz

SG Kubach/Edelsberg: unbekannt

Neue LED-Flutlichtanlage

Gefördert durch: Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, eine Nationale Klimaschutz Initiative