Menu

Solange der SV Elz II nicht erst einmal in Rückstand gerät, fängt er nicht an mit dem Fußballspielen. Das ist schon seit einigen Wochen ein alter Hut. Neu hingegen ist die Tatsache, dass es nun sogar Rückstände von zwei Treffern Unterschied bis zur Mitte der zweiten Halbzeit braucht, ehe sich die feinen Herren schließlich dazu herablassen Ernst zu machen. Demnach könnte man fast behaupten, dass Martin, nach 5 Minuten vor dem Offheimer Keeper freigespielt, alles richtig machte, als er den Ball statt ins Netz, maßgeschneidert auf den Leib des Torwarts drosch um eine rühzeitige Führung mit aller Macht zu verhindern. Nach knapp 20 Minuten dann endlich die 1:0-Führung durch einen statten Schuß aus halblinker Position ins kurze Ecke für den SC. Somit lief für die Elzer alles nach Plan. Sapel verwandelt also wenig später humorlos im klassichen Laufema-Stil aus der Distanz zum außerordentlich nicht überraschenden Ausgleich. Was sich darüber hinaus auf dem Rasen abspielte war nicht wirklich der Schreibe wert.

Pünktlich zur Halbzeit Zwei hatte die Sauer-Elf dann auch jegliche spielerischen Bemühungen alumfassend eingestellt, so dass der wesentlich couragierte SC vollkommen verdient durch einen Doppelschlag von Jazbec in Führung ging. Der Käse, der nun eigentlich schon gegessen schien, sollte dem objektiven Betrachter jedoch sprichwörtlich im Halse stecken bleiben, als die Gäste durch Klötzels fulminante Direktabnahme im Anschluss an eine Ecke wie aus dem Nichts aufschließen und durch einen nicht minder strammen Bumms Sapels ausgleichen konnten. Völlig verwandelt präsentierte sich die Schwarzgelbe Truppe, die nun Lunte roch. Der eingewechselte Dampfmacher Lang war es schließlich, der im Zweikampf mit Stähler im Strafraum zu Fall kam, was der Schiedsrichter zur Überraschung aller mit einem Strafstoßpfiff quittierte - Ilhan verwandelte diesen mit einer angedeuteten Pirouette sicher zur Gästeführung. Offheim erholte sich von dem Schock nicht mehr und musste letzlich noch das bittere 3:5 durch Pauli hinnehmen, ehe ein durchaus bizarres Spiel sein Ende fand, in dem sich die Gäste erst ins Koma schlafwagten, um sich postwendend ins Leben zurückzuballern.

Noch ein abschließendes Wort für den einzelnen unterragenden heimischen Unsportskamerad, der das Kunststück schaffte in einem durchaus fairen Derby durchgängig mit erfrischend sinnfreien Provokationen und nahezu lächerlicher Unsportlichkeit ohne Platzverweis (beim Stande von 3:1) vom Feld zu geh... – äh – schleichen: Ätsch!

Nun kommt es also zum heiß ersehnten Spitzenspiel der C-II-Liga. Am kommenden Samstag empfängt der SV Elz II den vier Punkte vor ihm rangierenden Tabellenführer aus Weinbach. Man darf gespannt sein, was sich die Schwarzgelben dieses Mal ausdenken um das Publikum zu unterhalten.

Es liefen auf: Do.Sauer, D.Schmeiser, M.Zimmer, T.Klötzel, A.Warzecha, T.Schiffmann , P.Martin, S.Sapel, M.Klötzel, S.Ilhan, C.Pauli. Eingewechselt wurden: S.Lang, W.Amin.

Tore: 1:0 unbekannt, 1:1 Sapel, 2:1 und 3:1 Jazbec, 3:2 T.Klötzel, 3:3 Sapel, 3:4 Ilhan (Strafstoß), 3:5 Pauli.