Menu

Nach anfänglichen Schiedsrichter- und damit verbundenen Flutlichtproblemen begann das Spiel beim VFL Eschhofen mit einstündiger Verspätung. Nach dem der angesetzte Schiedsrichter wegen privaten Terminen ?? abgereist war, einigte man sich auf einen einheimischen Schiedsrichter, der das Spiel souverän leitete.
An dieser Stelle noch einmal vielen Dank.
Doch nun zum Spiel. Eschhofen dominierte in der ersten Halbzeit und kombinierte gefällig, ohne von den Gelb-Schwarzen gestört zu werden, die überhaupt nicht ins Spiel kamen und so fiel zwangsläufig das verdiente 1:0 für Eschhofen, nach einer schönen Kombination. Der Gastgeber machte weiter Druck und erhöhte auf 2:0, durch ein unglückliches Eigentor von Thorsten Meudt. So ging es in die Pause.
Die Halbzeitansprache des Trainers schien etwas bewirkt zu haben. Wie verwandelt präsentierten sich die Elzer. Nach nur zwei Minuten der 2.Halbzeit setzte sich Julian Reichwein auf der rechten Seite durch und schoss den Anschlusstreffer. Fünf Minuten später ein fast spiegelbildliches Tor zum viel umjubelten Ausgleich durch den gleichen Spieler. Jetzt war es ein richtiger Pokalfight mit Chancen auf beiden Seiten, die Elz zuerst besser nutzte und durch Soner Ilhan das 3:2 nachlegte.
Aber Eschhofen gab nicht auf und erzielte nach einer nicht funktionierenden Abseitsfalle den Ausgleich. Man musste in die Verlängerung, in der Elz die besseren Chancen hatte, aber nicht verwertete. Doch kurz vor Ende der 1.Halbzeit der Verlängerung dann das 4:3 für Elz durch den "Bomber vom Bosporus", Soner Ilhan, der an diesem Abend über sich hinauswuchs und die Abwehr der Eschhöfer fast allein beschäftigte. Kurz darauf hielt Torwart Dominik Sauer seine Mannschaft durch eine tolle Parade in Front. Eschhofen öffnete jetzt seine Deckung und Christian Pauli traf nach einem Konter zum 5:3. Den Schlusspunkt setzte Fahad Amin aus der A-Jugend zum 6:3 Endstand.
Eine geschlossene Mannschaftsleistung nach einer enormen Steigerung in der 2.Halbzeit.
Fazit: Ein tolles Spiel, das mehr Zuschauer verdient hätte.
Es spielten: Dominik Sauer, Thorsten Meudt, (Fahad Amin), Manuel Brod, (Christian Pauli), Daniel Hieronymus, Andreas Warzecha, Sebastian Sapel, Christopher Nitschke, (Gunnar Gasteier), Julian Reichwein, Tobias Klötzel, Waqas Amin, Soner Ilhan.