Menu

Spielbericht; 23.10.2007, Kreispokal Reserve Limburg-Weilburg:

SV Elz II – SpVgg Hadamar II 1:3 n.V. ,1:1 (1:1)

Es fehlte nicht viel und die zweite Garnitur des SV Elz hätte auch im Viertelfinale für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Schlussendlich jedoch durften die Mannen von Alexander Schenk sich lediglich ob ihrer tollen Leistung freuen. Ins Halbfinale des Reserven-Kreispokals zog die zweite Mannschaft der SpVgg Hadamar ein.

Bereits in den ersten Minuten des Spiels deutete sich an, dass dieser Pokalabend dem vorhergehenden am letzten Dienstag an Spannung in nichts nachstehen würde. So verbiss sich die Heimmannschaft von Beginn an energisch ins Spiel, während die spielerisch sicherer wirkenden Hadamarer versuchten, das Heft auf kreative Weise in die Hand zu nehmen. Beide Seiten schenkten sich nichts und boten eine ausgeglichene Partie, so dass die sehenswerte, über den Flügel erarbeitete Gästeführung schon ein wenig überraschend fiel. Nichtsdestotrotz blieb das Spiel ausgeglichen und sah Chancen auf beiden Seiten. Mit einem traumhaften Sonntagsschuss aus gut und gerne 30 Metern erzwang schließlich Jörg Rump das Glück und ließ den Gäste-Keeper Rock alt aussehen. Mit diesem Resultat ging es in die zweite Halbzeit.

Dort knüpften beide Teams dort an, wo sie zuvor aufgehört hatten. Die „Roten“ drückten, die „Gelben“ schoben, doch zählbares sprang trotz Einschussgelegenheiten auf keiner der beiden Seiten heraus. Die Elzer Angriffsbemühungen gerieten ins Stocken, als Pauli wegen einer durch ein gegnerisches Foulspiel verursachten Verletzung ausgewechselt werden musste. In der Bewertung des hier zu Grunde liegenden Zweikampfs bewies der sonst irgendwo zwischen Souveränität und Narzissmus wandelnde Unparteiische eher mangelnde Courage- für die rüde Attacke von hinten in die Beine wäre ein Platzverweis vertretbar gewesen.

So gingen die beiden Mannschaften nach 90 Minuten mit einem 1:1-Unentschieden in die Kabine, um die letzten Kräftereserven für die Verlängerung zu mobilisieren. Doch nicht der Mangel an Kraft, vielmehr der des Geistes sollte das Spiel entscheiden, als sich bei einer wenig gefährlich anmutenden Bogenlampe, die ein Hadamarer in den vorderen Bereich des Strafraumes schlug, Torhüter Braun, ein Hadamarer Stürmer und Libero Klötzel gegenseitig umwarfen und dem ins Netz trudelnden Ball hinterher schauen durften. Der dennoch anhaltende große Kampf der Elzer blieb unbelohnt. Ein zwangsläufiger Konter entschied das packende Spiel zum 1:3 für die Fürstenstädter, die nun im Halbfinale des Pokals stehen.

Die Aufstellung des SV Elz II:


Ronny Braun- Tobias Klötzel, Thorsten Meudt, Manuel Brod- Peter Martin, Sascha Theil (65. Sebastian Sapel), Alexander Egert, Jörg Rump, Michael Schulz, Julian Reichwein- Christopher Nitschke (75. Alexander Schenk), Christian Pauli (70. Ali Simsek)


Tore:
0:1 k.A.
1:1 Jörg Rump
1:2 k.A.
1:3 k.A.

Die Aufstellung der SpVgg Hadamar II liegt leider nicht vor.