Menu

Nach dem herben Rückschlag des vorangegangenen Samstags bei der deutlichen 6:2 Niederlage auf dem Kunstrasenplatz in Dorndorf, war die Sauer-Truppe nach einer sichtbaren Erfrischungskur um Wiedergutmachung bemüht. Wie gerufen kam zur zusätzlichen Motivation noch die Tatsache eines Derbys gegen den Nachbarn aus Offheim dazu.
Und auf dem Rasenplatz in Offheim wollte der SVE schnell für einen guten Anfang für ein versönliches Saisonende sorgen. Bereits nach wenigen Minuten markierte Andreas Kunz nach feiner Vorarbeit von Stanjek den 0:1-Führungstreffer.
Durch seine schnellen Stürmer die ganze Partie hindurch gefährlich, kam der SC Offheim immer wieder zu hochkarätigen Torchancen, die Schlussmann Schmitt zwischen den Pfosten ein ums andere Mal herausragend parieren konnte. Dennoch viel der Ausgleich nur wenige Minuten nach der Führung, als man den Ball nach einer Standardsituation nicht klären konnte und ein offheimer Stürmer im Strafraum frei zum Schuss kam.
In den Minuten darauf kam der SVE kaum noch zu nennenswerten Chancen und konnte sich umgekehrt bei seinem Schlussmann bedanken, dass man nicht deutlich in Rückstand geriet. Bei einem Entlastungsangriff zum Ende der 1. Halbzeit war es dann Heiking, der eine Unsicherheit des offheimer Keepers nach Flanke von Kunz zur schmeichelhaften 1:2 Führung nutzte. Heiking selbst hätte nur wenige Minuten später für die Vorentscheidung sorgen müssen, als er durch Abseitsrufe irritiert, den Ball freistehend am linken Pfosten vorbei schoss. So ging es mit der knappen Führung in die Pause.
Nach dem Pausentee und einigen Umstellungen in der Offensive der Offheimer, waren diese höchstmotiviert, das Ruder noch einmal herumzureißen. Doch immer wieder konnte Schmitt im Tor der Elzer in letzter Sekunde retten. Auf Elzer Seite rannte man wieder und wieder glücklos gegen die an sich gut organisierte Hintermannschaft des SCO an. So musste eine starke Einzelaktion des Linksaußen Kurz für den Ausbau der Führung des SVE sorgen. Über links konnte Kurz energisch in den Sechzehner eindringen, traf mit einem satten Rechtsschuss zunächst nur den Torwart und konnte im Nachsetzen mit erneut dem schwächeren Rechten den Ball in den Maschen versenken.
In der Folge lief beim SV nicht mehr viel zusammen. Man ließ sich in der eigenen Hälfte einschnüren und konnte wichtige Zweikämpfe im Mittelfeld und der Defensive nicht mehr für sich entscheiden. Nach einem Foul im eigenen Sechzehner entschied der Unparteiische auf Elfmeter. Der 2:3-Anschlusstreffer für die Gastgeber, die nun buchstäblich Rückenwind besaßen. Mit aller Kraft, jedoch immer wieder auch mit kleinen Ungenauigkeiten im Spielaufbau, stemmte man sich gegen den drohenden Ausgleich, bevor Waqas Amin mit einem Schuss auf 6 Metern nach einem Abpraller von Maurer alles klarmachte. Was folgte, war lediglich der Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichters.

Am kommenden Sonntag trifft man zuhause auf der zentralen Sportanlage auf den Tabellenführer vom limburger Stephanshügel.

Es spielten: Schmitt Kim - Schmeiser Daniel, Gubernat Marcus, Maurer Johannes - Stanjek Marcel, Kunz Andreas, Sapel Sebastian, Reichwein Julian, Kurz Matthias - Heiking Jan-Niclas, Ilhan Soner

Eingewechselt wurden: Brod Manuel, Barbosa da Silva Cristiano, Amin Waqas