Menu

Am Dienstagabend erwartete die Sauer-Truppe das erste Topspiel der Saison. Der TSV Jahn Steeden war in den ersten beiden Saisonspielen ebenso punktverlustfrei geblieben wie der SV Elz II.
Der SVE begann druckvoll mit viel Zug zum Tor und unterstrich damit von Beginn an seine Ambitionen dieses Spiel ebenfalls für sich entscheiden zu wollen. Dennoch ließ man in der Folge den Gegner mehr ins Spiel kommen und so konnte auch der TSV einige Offensivaktionen anbringen, die aber meist an der Elzer Abwehr verpufften.
Das erste Tor fiel letztlich nicht aus dem Spiel heraus, sondern durch einen von Reichwein getretenen Eckball, den der aufgerückte Wagner völlig freistehend, per Kopf zum 1:0 ins rechte obere Toreck erzielte.
Einen kühlen Kopf hätte Wagner nach 25 Minuten beweisen sollen, als er innerhalb weniger Sekunden zunächst die gelbe und anschließend die gelb-rote Karte wegen Meckerns kassierte. Eine Aktion die in puncto Überflüssigkeit ihres Gleichen sucht. Der SV Elz blieb trotz der Unterzahl die spielbestimmende Mannschaft und hatte einige hochkarätige Chancen. Eine Minute vor der Halbzeit waren die Kräfteverhältnisse dann wieder ausgeglichen: Heiking hatte im Strafraum gut nachgesetzt und schob den Ball flach ins rechte untere Toreck. Doch ehe der Ball die Linie überquerte wurde er von einem Steedener Verteidiger mit einer, aus Torwartsicht, guten Parade mit der Hand geklärt. Für diese Rettungstat durfte er sich zunächst Anerkennung und dann die Rote Karte beim Schiedsrichter abholen. Den fälligen Strafstoß verwandelte Amin souverän zum 2:0 Pausenstand.
Im zweiten Spielabschnitt erhitzen sich die Gemüter immer wieder durch Nicklichkeiten und Foulspiele, sodass es eine wahre Flut von Gelben Karten gab. Aufgrund dauernder Unterbrechungen, sahen die Zuschauer ein zähes Spiel. Zu Torgelegenheiten kam es meist durch sehenswerte Einzelleistungen wie beispielsweise durch Schiffmann, der allein vor dem Torwart verzog oder dem „blonden Messi“, Böhm, der nach einem 50-Meter-Spaziergang vorbei an Freund und Feind nur das Tor nicht traf. Besser macht es Ilhan mit dem 3:0 als er sich im 16er gut durchsetzte und den Ball überlegt am Torwart vorbei schob. Der TSV aus Steeden, gab sich aber auch nach dem 3:0 nicht auf und konnte vor allem durch direkte Freistöße Gefahr für das Elzer Tor erzeugen. Dort scheiterte man jedoch ein ums andere Mal am hervorragenden Keeper Sauer, der die sehr gut getretenen Bälle zur Verzweiflung der Gäste nicht passieren ließ.
Weiterhin gab es wenig Spielfluss, aber umso mehr Gelbe Karten, sodass sich sowohl die Atmosphäre auf dem Platz als auch daneben immer weiter erhitzte. Einer der letzten spielerischen Momente führte zum 4:0 durch den eingewechselten Lang, der von der linken Seite durch Kurz mit einem Lupfer bedient, den Ball lediglich über die Linie drücken musste. Für Zündstoff auch noch nach der Partie sorgte ein grobes Foulspiel von Klötzel wenige Minuten vor Schluss, für das er korrekterweise mit glatt rot des Feldes verwiesen wurde.
Nach zusätzlichen 10 Minuten Nachspielzeit, insgesamt 2 roten, einer gelb-roten und unzähligen gelben Karten, stand der erste „zu Null“-Erfolg der Saison für die Hausherren von der B8 schließlich fest.

Tore: 1:0 Wagner; 2:0 Amin (EM); 3:0 Ilhan; 4:0 Lang

Es spielten:
SV Elz II: Sauer Dominik - Klötzel Tobias, Gubernat Marcus, Wagner Timo - Böhm Michelle, Schiffmann Tobias, Reichwein Julian, Amin Fahad, Kurz Matthias - Ilhan Soner, Heiking Jan-Niklas
eingewechselt wurden: Rörig Dominik, Romanowski Jascha, Lang Sascha

TSV Jahn Steeden: unbekannt