Menu

Pressestelle: RSV Würges
VON TIMO BRANDS

Besser hätte das Spiel für den RSV nicht beginnen können: nach einer schönen Kombination flankte Niko Ullmann in der 3. Minute den Ball von rechts in den Strafraum, wo Muhamet Kqiku durch sein hoch springen seinen Gegenspieler Alexander Wecker so irritierte, dass dieser den Ball in die eigenen Maschen schoss. Dies spielte dem RSV in die Karten, man konnte nun abwarten und auf Konter lauern, denn der SV Elz zeigte von Anfang an, dass sie mit dem Ball gut umgehen können und nicht gewillt waren, das Spielfeld als Verlierer zu verlassen. Nachdem ein Kopfball von Muhamet Kqiku in der 16. Minute zu schwach war, zeigte sich der SV Elz in der 18. Minute das erste Mal in Person von Timo Schlag gefährlich: sein Kopfball aus 8m nach einer Ecke war aber sichere Beute von Matthias Gleissner. Ein Schuss von Fahad Amin aus gut 18m ging in der 22. Minute über das Tor und ein Freistoß des gleichen Spielers in der 24. Minute links vorbei. Der SV Elz hatte weiterhin ein optisches Übergewicht, ohne jedoch richtig zwingend zu werden, die zuletzt gescholtene Viererkette des RSV stand sicher und ließ keine Großchancen zu. Und genau in der Elzer Drangphase fiel das 2:0 für den RSV: ein Eckball nach einem Konter des RSV verlängerte Arne Wagner mit dem Kopf an den langen Pfosten, wo Muhamet Kqiku, ebenfalls per Kopf, den Ball über Keeper Kim Schmitt hob und der Rettungsversuch eines Elzer Verteidigers hinter der Linie zu spät kam. Mit einer guten Kontermöglichkeit in der 44. Minute hätte Niko Ullmann schon für eine Vorentscheidung sorgen können, doch sein Schuss aus 17m wurde noch entscheidend ins Toraus abgefälscht.

Die zweite Halbzeit war, vor allem für RSV-Anhänger, nichts für schwache Nerven. Der SV Elz drängte den RSV fast die komplette Halbzeit in die eigene Hälfte, die Gastgeber fuhren sporadisch Konter, die aber meistens nicht richtig ausgespielt wurden. Nachdem Mustafa Günes in der 48. Minute einen Kopfball und Adrien Born in der 53. Minute eine Direktabnahme noch ungefährlich am Tor vorbei setzten, wurde es in der 55. Minute schon gefährlicher: Adrien Born schob den Ball von rechts scharf nach innen, wo zwei Elzer lauerten, aber den Ball nicht mehr erreichten. Nur zwei Minuten später war es wieder Adrien Born, der den Ball schön durchgesteckt bekam und diesen an Matthias Gleissner, aber auch am langen Eck vorbeischob. Zweimal konnten die RSVler noch durchatmen, als in der 59. Minute Gleissner einen Schuss von Markus Balmert mit den Fingerspitzen über die Latte lenkte und die anschließende Ecke Tim Müller knapp am Tor vorbei köpfte. Dann war es aber passiert, und das wieder mal unnötig: nach einem Ballverlust im Mittelfeld konnte Timo Schlag fast ungehindert bis zum Sechzehner durchmarschieren und wurde gelegt, der Ball kam dadurch zu Ali Günes, der aus 15m zum Anschluss einschob. Ein bisschen weckte der Treffer den RSV auch wieder auf, denn nun stand man hinten wieder sicherer, ließ kaum noch was zu und hatte selbst durch Entlastungsangriffe Tormöglichkeiten. Die Größte hatte in der 77. Minute Arne Wagner, der eine schöne Flanke von Niko Ullmann im Sechzehner annahm, bei seinem Abschluss aber an Keeper Schmitt scheiterte. Pech hatte der RSV auch noch mal in der 90. Minute, als Krisztian Szekely einen seiner gefürchteten Freistöße aus gut 18m an den Innenpfosten setzte. Der SV Elz hatte gegen Ende ebenfalls aus gleicher Position noch zwei Freistoßmöglichkeiten, die aber nichts mehr einbrachten.


Aufstellung
RSV Würges: fehlt
SV Elz: fehlt

Tore: 1:0 Alexander Wecker (3., Eigentor), 2:0 Muhamet Kqiku (33.), 2:1 Mustafa Günes (63.) - Schiedsrichter: Amir Amirian (Burgschwalbach)