Menu

von Volker Salz - Homepage SV Rot Weiß Hadamar

SV Rot Weiß Hadamar II gegen SV Elz 0:1 (0:0)



Das Derby konnte den hohen Erwartungen zu keiner Zeit Stand halten. Das lag vor allem an den Gastgebern, die während der gesamten Spielzeit vieles schuldig blieben und in keiner Phase an die Leistung beim 6:0 Erfolg unter der Woche gegen Hausen/Fussingen II anknüpfen konnte.

Elz begann druckvoll und bestimmte das Spiel im Mittelfeld. In den ersten 10. Minuten hatte Gästestürmer Günes zwei hochkarätige Chancen zur Führung. Nach 15. Minuten konnte Hadamar die Partie offener gestalten, ohne jedoch zu zwingenden Chancen zu kommen. Selbst Standards brachten keine Gefahr für das Gästetor. In der 26. Minute musste Dominik Steffen sein ganzes Können gegen einen Flachschuss von Balmert aufbieten. In der 43. Minute scheiterte Irfan Düzel mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze, der knapp über das Tor ging.

In der 53. Minute hatte Jan Schierloh für Hadamar eine weitere Möglichkeit, doch seine Direktabnahme fand nicht das Ziel im Elzer Tor. Mit einem schönen Spielzug über Schlag, der uneigennützig auf Günes ablegte, kamen die Gäste in der 60. Minute zum verdienten Führungstreffer. Wer jetzt mit Schlussoffensive von Hadamar gerechnet hätte, sah sich getäuscht. Mehr als ein Distanzschuss von Irfan Düzel aus 25 Metern, den TW Schmitt noch zur Ecke abwehren konnte, sprang nicht mehr heraus. Giedrowitz hatte in den Schlussminuten noch zwei hochkarätige Möglichkeiten, die Führung auszubauen. Besonders die Aktion kurz vor Abpfiff hätte das 0-2 bedeuten müssen, als drei Gästespieler auf das Hadamarer Tor zusteuerten, Giedrowicz aber knapp am kurzen Pfosten vorbeischoss.

Hadamar: Dominik Steffen, Julian Philipps, Ahmed Salih, Eric Böcher, Robin Schaffarz, Yüksel Celik, Irfan Düzel, Andreas Nolle, Sebastian Trosch, Adrian Kaiser, (Jan-Hendrik Schierloh, Thomas Wilhelmy, Jonas Lorkowski, Dimitrios Tsobanidis)

SV Elz: Kim Schmitt, Christian Peters, Julian Reichwein, Alexander Wecker, Lulzim Krasniqi, Markus Balmert, Ken Kobayashi, Timo Schlag, Fahad Amin, Mustafa Günes, Adrien Born (Ilhan Soner, Rafael Giedrowicz)

Schiedsrichterin: Anna Katharina Scheib, Aarbergen

Tor: 0 – 1 Günes, 60. Minute

Zuschauer: 100