Menu
Riesenlob an alle Beteiligte nach erster Trainingswoche

Die erste Woche Training in dieser besonderen Zeit liegt hinter uns und ein Riesenlob an alle Beteiligten - es hat auch mit den vielen Regeln sehr gut funktioniert und Spaß gemacht.

Das größte Lob gehört unseren vielen Kindern – sie haben wochenlang auf das gemeinsame Training, die Fußballspiele, das Miteinander verzichten müssen und haben sich wirklich vorbildlich verhalten. Während der gesamten Zeit des Betretungsverbotes wurde der Sportplatz durch die Jungs und Mädchen nicht aufgesucht. Gerade für die Kinder war und ist es eine schwierige Zeit - umso tiefer ziehe ich den Hut davor, dass sich alle so diszipliniert an die Vorgaben gehalten haben und – wie wir gesehen haben – an die Regeln halten. Beinahe selbstverständlich und ohne große Einwirkungen der Trainer und Betreuer wurden Hygiene- und Abstandsregeln befolgt und eingehalten.

Damit geht das Lob weiter an alle Eltern – euer Verdienst ist es, dass wir im Verein so tolle Kinder haben.

Lob und vor allem VIELEN DANK an die Trainer und Betreuer – auch für uns ist alles neu und nicht gerade einfacher geworden. Viele von Euch haben mit Sicherheit derzeit andere, wichtige Angelegenheiten zu regeln und sich neu zu organisieren. Trotzdem haben ALLE ehrenamtlichen Trainer und Betreuer – von der G- bis zur A-Jugend – wieder ein Training unter besonderen Bedingungen aufgenommen und opfern viel Freizeit, damit sich die Jungs und Mädchen wenigstens wieder sehen und auch gemeinsam Sport machen können.

DANKE an dieser Stelle auch an den 1. Vorsitzenden Werner Weiße und an den Bauausschuss- Vorsitzenden Stephan Dietz, die alles vorbereitet und präpariert haben, damit wir den Sportplatz wieder nutzen können. Und zuletzt DANKE an die die Gemeinde und Platzwart Heinz Zimmer, die den Rasenplatz in einen Topzustand gebracht haben.

Bleibt zu hoffen, dass alles weiter so gut funktioniert, dass alle sich weiter so diszipliniert an die Regeln halten, denn was von der Woche blieb war, dass es den Kindern trotz der neuen Regeln deutlich Spaß gemacht hat, endlich wieder trainieren und sich bewegen zu dürfen,

Mario Schüren – Jugendleiter -