Menu

Eine rundherum gelungene Veranstaltung wurde auch die vierte Auflage der E-Junioren-Hessenmeisterschaft für Kleinfeldmannschaften. Unter den Augen von Schirmherr und Namensgeber Wolfgang Schlosser traf sich Hessens talentierter Fußballnachwuchs auf der Sportanlage des SV Elz, um sich beim Wolfgang-Schlosser Cup 2011, einer Mischung aus Turnierspielen und Technikwettkampf, zu messen und einen Sieger zu ermitteln. Für den Wettbewerb hatten sich 16 Teams aus den 6 Regionen des Hessischen Fußball-Verbandes qualifiziert. Die zahlreichen Zuschauer und Fans sahen, an dem vom Wettergott wohlgesonnenen Tag, spannende Spiele, rassige Zweikämpfe, begeisterte Eltern und zu Tränen gerührte Betreuer. Vor der Siegerehrung durch Ehren-Verbandsjugendwart Wolfgang Schlosser und Verbandsjugendwart Carsten Well konnte dann auch der Verantwortliche für diese Hessenmeisterschaft Karl-Heinz Meister, Mitglied des Verbandsjugendausschusses, eine positive Bilanz ziehen. Alle stellten darüber hinaus fest, dass es bei diesem Wettbewerb und am Ende eines ereignisreichen Tages keine Verlierer sondern nur reichlich Sieger gegeben hatte. Gesamtsieger aber war der Jugend-Fußball und sein Nachwuchs. Begeisterte Kids zollten den Organisatoren um Karl-Heinz Meister und den emsigen Sportfreunden des SV Elz reichlich Beifall. Den gab es auch für den Verbandsjugendwart Carsten Well und den Ehren-Verbandsjugendwart Wolfgang Schlosser. Der rüstige Schirmherr und Namensgeber der Sportveranstaltung, der mit seinen 84 jung gebliebenen Lenzen persönlich mit dem Pkw aus Breidenbach angereist war, freute sich besonders über die Attraktivität des gezeigten Jugendfußballs.
Um den Cup zu gewinnen, mussten die Teams nicht nur ihre 3 Fußballspiele gewinnen, sondern jeweils 5 Spieler einer jeden Mannschaften mussten noch einen Vielseitigkeitswettbewerb (4 Stationen der Fußballabzeichens) absolvieren. Diese beiden Wettbewerbe wurden nach einem Punktesystem ausgewertet und Sieger war die Mannschaft, die aus beiden Wettbewerben die höchste Gesamtpunktzahl hatte. Tolle Spiele auf dem vorbildlich hergerichteten Naturrasen in Elz konnte man ja erwarten, dass die Jungs und Mädels jedoch mit Begeisterung an dem Vielseitigkeitswettbewerb teilnehmen würden, konnte nur erhofft werden. Alle Hoffnungen und Wünsche der Verantwortlichen wurden weit übertroffen. Sicherlich hatte sich die eine oder andere Mannschaft mehr ausgerechnet, doch Spaß gemacht hat es allen. Alle Mannschaften erhielten eine Erinnerungsplakette, die Erstplatzierten JSG Rosbach/Rodheim Gold, FV Horas Silber und KSV Hessen Kassel Bronze. Die höchste Punktzahl als Einzelspieler errang Leon Müller von der JSG Rosbach/Rodheim.