Menu

Wer seid ihr?
Die E1-Junioren des SV Elz - Jahrgang 2010

Wie viele Spieler sind beu euch aktiv?
11

Wann trainiert ihr?
Dienstags von 17:30 Uhr bis 18:30 Uhr und Donnerstags von 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr auf dem Sportplatz.

Wie fange ich bei euch an?
Schau einfach im Training vorbei oder melde dich bei einem der Trainer, wir freuen uns auf dich!

An wen wende ich mich / wer trainiert die Kinder?

Philipp Franke
Tel.: +49 175 6722673
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Roman Frackowiak
Tel.: +49 1514 2849816

 


Wer seid ihr?
Die E2-Junioren des SV Elz - Jahrgang 2011

Wie viele Spieler sind bei euch aktiv?
12

Wann trainiert ihr?
Montag und Mittwoch 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr auf dem Sportplatz.

 

Wie fange ich bei euch an?
Schau einfach im Training vorbei oder melde dich bei einem der Trainer, wir freuen uns auf dich!

An wen wende ich mich / wer trainiert die Kinder?

Christian Pauli
Tel.: +49 177 6786128

eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Punktspiel:
Wilsenroth - Elz 5:2

In einem Spiel, bei dem man die Ruhe bewahren mußte, verloren wir 5:2 in Wilsenroth.
Man darf nicht vergessen, dass hier von einem E-Jugend Spiel die Rede ist. Bevor ich näher auf das Verhalten der Gastgeber eingehe, zuerst die Torreihenfolge.
Nach einem recht guten Beginn unserer Mannschaft verlor die Abwehr nach einem Eigentor von uns, völlig den Überblick. 2 weitere Tore innerhalb kürzester Zeit waren die Folge.
Nach ein paar Umstellungen fanden wir wieder ins Spiel und kamen zum 1:3. Einen schönen Spielzug über die rechte Seite vollendete Sammy mit einem schönen Tor, so dachten jedenfalls die meisten auf dem Sportplatz. Da kommt nun der Schiri ins Spiel, der nur um wenige Jahre älter war als die Spieler. Er pfiff Freistoß für uns ca. 15 Meter vom Tor entfernt. Aus welchem Grund er pfiff war uns rätselhaft und weswegen er dann den Vorteil nicht laufen ließ ebenfalls. Lukas Fries verwandelte wunderbar den Freistoß zum endgültigen Tor, selbst da konnte der Schiri nichts mehr ändern.
Nach der Halbzeit waren wir am Drücker und hatten einige Chancen. Als nach einem Konter das 1:4 fiel, steckten wir dennoch nicht auf und spielten weiter schön mit. Was hauptsächlich Lukas und den anderen Mittelfeldspielern zu verdanken war.
Nachdem Luca einen Weitschuß zu unserem 2 Tor verwandelte war der Jubel groß. Als kurz vor Schluß das 2:5 fiel, war kurze Zeit später ein Spiel zu Ende, was ich in der E-Jugend nicht für möglich gehalten hätte.

Nun zum eigentlichen Aufreger. Über die komplette Spielzeit, also auch zu einem Zeitpunkt als der Heimsieg quasi schon fest Stand, wurden unsere Spieler von ihren Gegenspielern beschimpft, tituliert und nicht zuletzt sehr unfähr angegangen. Bei jedem Eckball wurde versucht, schon vor der Ausführung, unseren Torwart wegzustoßen, beziehungsweise wegzudrängeln.
Diese unfaire Spielweise führte zu dem Ergebnis, daß Lukas Fries einen aufgeschürften, blutigen Rücken und mehrere Spieler lädierte Knöchel und blutige Knie hatten.
Weswegen der eindeutig zu junge Schiedsrichter hier nicht energischer pfiff, wird sein Geheimnis bleiben. Ein über den ganzen Platz zu hörendes A....loch blieb ebenso ohne Strafe wie einige Nachtreter in die Fersen unserer Spieler, ohne überhaupt den Ball spielen zu wollen.
Sollten einige meiner Spieler so ein Verhalten an den Tag legen, würde ich sie sofort vom Platz holen. Das die Betreuer von Wilsenroth das nicht machten spricht für sich. Das Kinder diesen Alters so etwas nicht in die Wiege gelegt bekommen spricht für ein sehr interessantes Training und intensives Vorbereiten aufs Spiel....
Das Wilsenroth eine sehr eigene Spielweise hat, weiß sicherlich jeder, aber das sie schon in der E-Jugend anfangen ihre Spielweise zu trainieren war mir neu.
Sicherlich will jeder ein Spiel gewinnen, aber wenn ich dabei zu solchen Mitteln greifen müsste, wie gesagt wir reden immer noch von der E-Jugend, würde ich mich schämen.
Ein Kompliment an unsere Spieler die trotzdem ein gutes Spiel machten und gegen einen Gegner der im Durchschnitt ein Jahr älter ist gut mitgehalten haben.