Menu

JSG Hadamar-SV Elz 0:5 (0:1)

Nachdem die B-Jugend am Freitag ihren zweiten Tabellenplatz, mit einem Sieg gegen Beselich, verteitigen konnte, wollten die A-Junioren natürlich nicht nachstehen und eroberten ebenfalls Platz zwei in der Kreisliga.
Wie von Trainer Walzog erwartet, tat sich seine Mannschaft auf dem sehr engen Hartplatz in Hadamar zunächst sehr schwer. Es bedurfte einer erhebliche Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit um am Ende doch mit einem klaren Sieg nach Hause zu fahren.
Elz vergab in der ersten Halbzeit einige glasklare Chancen bevor wieder einmal Fahad Amin den Bann brach und seine Elf mit 1:0 in Führung brachte. Auch Hadamar kam zu einigen Möglichkeiten, scheiterte aber an der erneut umgestellten Abwehr oder am guten Keeper Sauer.
Elz hatte mit Jascha Romanowski, Max Schmidt und Marcel Jung, wieder drei B-Jugendspieler in den Reihen und mit Mustafa Günes sogar noch einen auf der Bank. Deren Leistung ist sehr hoch zu bewerten denn alle vier haben bereits einen Tag zuvor in der B-Jugend gespielt !!!
In der zweiten Hälfte steigerte sich Elz enorm und kam jetzt immer öfter vor das Tor der JSG. Die Gäste erkämpften sich bereits im Mittelfeld die Bälle und spielten nun sehr Zielstrebig nach vorne. Auch zeigte das Team jetzt tolle Spielzüge und ließ damit dem Gegner nur noch selten die Möglichkeit das eigene Spiel aufzuziehen. Zwei Tore von Kapitän Häckel und nochmals zwei von Stürmer Amin, besiegelten die Niederlage für Hadamar.
Bereits am Montag geht es schon wieder um Punkte. Der SV erwartet im Heimspiel, mit der JSG Beselich, erneut einen harten Brocken.
Elz muss in diesem Spiel auf Kapitän Häckel verzichten, eine Verletzung, die er sich im Deby zugezogen hat, lässt keinen Einsatz zu.
Ebenso verzichten muss man auf Abwehrchef Müller, der nach einer Schulteroperation erst in 3-4 Wochen wieder einsatzfähig ist.

Es spielten : Dennis Sauer (T), Jascha Romanowski, Marcell Weimer, Max Schmidt, Max Häckel (C), Mathias Walzog, Dominik Rörig, Yusuf Simsek, Marcel Jung, Jan-Niclas Heiking, Fahad Amin, Mustafa Günes und Cristiano Barbosa da Silva