Menu

Die A-Junioren beenden mit einer enttäuschenden Leistung eine ebenso enttäuschende Saison, auf dem siebten Platz von elf Mannschaften. Die seit Jahren schlechteste Platzierung spiegelt das Dilemma der ganzen Saison wieder. Mit 1:4 unterlag das Team verdient den Gästen aus Löhnberg, die mit diesem Sieg an Elz vorbeiziehen konnten.
Am Anfang der Saison hatte man sich viel vorgenommen doch bereits nach drei Spieltagen zeigte sich, dass es wohl nicht einfach wird unter die ersten Drei zu kommen. Einigen Spielern fehlte von Grund auf die Einstellung, was sich unteranderem auch bei der Trainingsbeteiligung zeigte. Dazu kamen ständige Umstellungen in der Mannschaft auch weil man hier mit Absagen von Spielern kurz vor den Spielen, zu kämpfen hatte. Von 17 Spielern, ( in Worten" Siebzehn"), waren nur selten mehr als 8-10 anwesend und davon kamen einige auch noch regelmäßig zu spät. Zur Vorbereitung auf die Rückrunde kamen an den ersten drei Trainingstagen sogar nur jeweils 2-3 Spieler, die gerne trainiert hätten. Doch was soll man mit drei Spielern trainieren ??? Trainer Walzog ist es deswegen nicht gelungen, auch nur im Ansatz eine konkurenzfähige Mannschaft zu formen. Auch ein Zusammenhalt innerhalb des Teams war nicht zu erkennen. Viele Grüppchen geben eben keine Einheit. Das zeigte sich besonders, als die Mannschaft nach dem letzten Spiel gemeinsam Grillen wollte und nicht mal die Hälfte der Spieler da waren.
Für das Betreuerteam, Walzog,Schmidt und Meister ist das alles unglaublich. Auch gab es für Karl-Heinz Meister, der sich unter anderem immer wieder mit einigen Aktionen bemühte die Mannschftskasse der A-Jugend zu füllen, keinerlei Dank oder Anerkennung.
Das alles und noch einige Dinge mehr, machten einen besseren Ausgang der Saison unmöglich.