Menu

Auch ich als A-Jugendtrainer möchte einige Sätze zu diesem Problem schreiben.
Das mit Mario Schüren ein Trainer die Segel streicht und vor, mit einigen Abstrichen, so einem Sauhaufen kapituliert, gibt mir mehr als zu denken. Ich bin vollkommen der selben Meinung wie Karl-Heinz Meister. Im Hinblick auf die nächsten Jahre, muß man sich von den Quertreibern aus diesem Jahrgang trennen. Es scheint unmöglich mit so einer Mannschaft in Ruhe zu arbeiten. Das einige Spieler nicht sehen, dass wir als Trainer unsere Freizeit opfern und beinahe die ganze Woche für unsere Mannschaften da sind, ist nur schwer zu verstehen. Aber scheinbar reicht da bei manch jungen Menschen einfach der Horizont nicht aus.
Wir Trainer sind mit Spass und großem Angagement bei der Sache, was bei dem größten Teil der Spieler ebenfalls zu sehen ist. Doch zeigt sich hier, dass nur einige wenige Spieler es schaffen können, uns den Spass zu nehmen. Dem ist ganz entschieden entgegen zu steuern.

Ralf Walzog